WARDRUNA “GAP VAR GINNUNGA”

Wardruna - Gap Var Ginnunga

Eine der interessantesten Gruppen, die mir in der letzten Zeit untergekommen sind, ist WARDRUNA aus Norwegen. Nordische Folkmusik und archaische Kulturen bündeln im traditionellen Ethno-Mix. Die Instrumente, die gespielt werden, sind ausschliesslich historische. Die komponierte Musik ist abhängig von Runen, die sich auf den Ort beziehen, an dem die Lieder der CD aufgenommen wurden.

 

#xxx

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.

TITELVERZEICHNIS:

’r var alda
Hagal
Bjarkan
Lonyndromsriss
Heimta Thurs
Thurs
Jara
Laukr
Kauna
Algir - Stien klarnar
Algir - Tognatale
Dagr

Time

5:46
6:39
4:42

xxx

6:08
 


 

Note

5:46
6:39
4:42

xxx

6:08
 

 

Das Album ist das erste einer geplanten Trilogie. Das musikalische Konzept interpretiert die nordische Runen-Magie. Nekro Troll, ein norwegischer Journalist hat eines Tages herumgesessen und sich bei youtube vergnügt, als er durch Zufall von der Thematik WARDRUNA vereinnahmt wurde. Zu ihm habe ich bereits seit den 90er Jahren Kontakt, was lag ihm also näher, als mich über seinen sensationellen Fund zu informieren. Das Thema ist ein Fass ohne Boden und ich will an dieser Stelle gar nicht weiter darauf eingehen - nur so viel: Runen hatten mich bereits als 14jährigen fasziniert, als mir damals in der lokalen Stadtbücherei ein Buch mit der Thematik in die Hände gefallen ist. Einige Tage später ist es mir bereits gelungen, mittels Zaubersprüche einen Fluch über meine Stenografie Lehrerin zu legen, die sich daraufhin unsterblich in mich verliebt hat. Sie ist dann allerdings irgendwann auf ihrem Bleistift davon geflogen.

Im Laufe der Jahrhunderte haben sich in Europa die unterschiedlichsten Runenalphabete entwickelt. Eine der Runenreihen nennt man Futhark. Das ältere Futhark, auf das sich die Musik von Wardruna beruft, besteht aus 24 Runen. Der Name interpretiert dabei die ersten sechs Runen. Die vorliegende CD präsentiert die ersten 8 Runen. Wer einmal etwas mehr in die ganze Thematik eintauchen möchte: www.runenkunde.de 

Aber zur Musik von Wardruna: Der Nebel lichtet sich, in der Ferne sieht man die ersten Masten, es ist kalt an diesem Morgen, es ist auch der Tag nach der gewaltigen Seeschlacht und das Schiff von “Hagal” steuert auf den heimatlichen Hafen zu. Am Bug steht ein langmähniger Bär von einem Mann und an seiner Streitaxt, die vom Gürtel baumelt, klebt das verkrustete Blut seiner Feinde.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt beim Genuss der Songs von WARDRUNA. Gutturale Kehlkopfgesänge, flüsternde Stimmen (der Götter?), neben allen plakativen Stimmungsbeschreibungen dieses sensationellen Werkes ist “Gap Var Ginnunga” vor allem auch eine esotherische Platte, die Ruhe ausstrahlt, als wundervolle Therapie am Abend eines stressigen Tages.

Maultrommeln, Bodron-Trommeln und Frauengesänge, die mich in “Bjarkan” ganz stark an die in den 80er Jahren in Mode gekommenen “bulgarischen Frauengesänge” erinnern. Man könnte sich aber genauso in der weiten mongolischen Steppe befinden. Faszinierende unheimliche Klänge (Windschleuder), die aus einem ultra-Horror-Film stammen könnten, gibt es im kurzen “Thurs”, traditionelle kultische Gesänge in “Jara”, eine liebliche süsse verführerische Stimme aus den tiefen Wäldern in “Algir - Tognatale”.

Die Stimme lockt Dich, Du stehst auf - gehst Ihr entgegen und wirst eingelullt von schamanischen Chorgesängen, die umrahmt werden vom aufkommenden Unwetter, Donnergrollen, Wolken ziehen auf, Regen liegt in der Luft - aber Du bist gefangen in der mystischen Welt, der Du dich nicht entziehen kannst. Die Musik schwillt an zum Crescendo. Hypnotische Trommeln führen Dich zum Gipfel. Du streckst beide Arme aus, schliesst Deine Augen und willst nur noch davon fliegen. Jetzt weiss ich auch, was mit der Stenografie Lehrerin passiert ist.

FAZIT:

Ein seltsames Gefühl macht sich in mir breit beim Anhören dieser mystischen Songs von WARDRUNA: Das letzte Mal, dass mich solche eine geisterhafte Stimmung elektrifziert hatte, war im Jahr 1986 gewesen, als mir der Soundtrack zum Film “Der Name der Rose” in die Hände fiel. Wem diese Musik gefallen hat, der sollte hier zugreifen, denn er bekommt mit dieser CD der norwegischen Formation ein Stück zeitlose musikalisch düstere, geheimnisvolle und gleichzeitig wunderschöne friedliche Stimmung ins Haus.

Veröffentlichung: 23. Januar 2009 (TOTAL TIME: 52:00)

für alle Fans von: Ostara - Hagalaz Runedance - Sonne Hagal - Orplid

Website: www.wardruna.com  und www.myspace.com/wardruna   

KAUFEMPFEHLUNG:  KKKKKKKKKK

Zurück zur Übersicht - Back to the previous page
AUF DEN NAMEN
KLICKEN ZUM
REINHÖREN

AUF DEN BUTTON
KLICKEN BEI
KAUFLUST